Überall liest man aktuell, dass die Inflationsrate ein neues „Hoch“ erreicht. Das Geld ist auf dem Girokonto und Tagesgeldkonto nichts mehr wert. Die Aktienkurse schnellen in die Höhe. Welche Alternativen gibt es noch? Immobilien! Ich selbst habe bisher zweimal die Chance genutzt, um Immobilien in mein Portfolio als Kapitalanlage aufzunehmen. Gerade erst habe ich meine Ziele für 2022 veröffentlicht und auch hier ist eine 3. Immobilie als Kapitalanlage finden mit aufgenommen. In diesem Zusammenhang bin ich auf „Urbyo“ gestoßen. In folgendem Artikel dazu mehr.

Werbeanzeigen

Immobilien als Kapitalanlage: Eine echte Investment-Alternative –
für jede:n

Wenn es um Investments geht, die dir ein bequemes finanzielles Polster bringen sollen, sind Aktien und ETFs ganz hoch im Kurs. Immobilien halten als Kapitalanlage aber locker mit – und sind nicht nur etwas für Leute, die viel Geld haben.

Immobilien sind Sachwerte und damit wertstabil. Das heißt: Die Wohnung oder das Haus hat immer einen gewissen Wert – egal, wie der Aktienkurs gerade steht. Aber auch bei einer Immobilie als Kapitalanlage ist die Rendite wichtig. Niemand hat am Ende gern weniger Geld als vorher in der Tasche.

Rendite bei Immobilien als Kapitalanlage

Mit 4 % bis 6 % Rendite ist eine Immobilie ein gutes Investment. Grundsätzlich. Manchmal lohnt sich der Kauf aber auch schon, wenn es erstmal nur eine Rendite von 3 % gibt. Mit Blick auf das Mietverhältnis, die Lage und den Zustand, ist im Laufe der Zeit nämlich vielleicht doch mehr drin – und du bekommst mehr raus. Wie das? So:

  • Mietverhältnis: Ist die Immobilie, die du kaufen möchtest, vermietet, schau dir an, wie lange das Mietverhältnis bereits besteht. Eventuell hast du direkt oder nach ein paar Monaten die Möglichkeit die Miete zu erhöhen – natürlich alles im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben.
  • Lage: Ist beispielsweise geplant, dass ein Stadtteil in den nächsten Jahren aufgewertet wird (durch bessere Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, Eröffnung von Einzelhandelsgeschäften, Kitas, Schulen etc.), haben anschließend einfach mehr Leute Lust da auch zu wohnen. Und da sich Angebot und Nachfrage bedingen, wird sich dann auch die ortsübliche Miete erhöhen, so dass du auch mehr bekommen kannst.
  • Zustand: Lässt du die Wohnung nach dem Kauf modernisieren, darfst du die Miete um bis zu 8 % erhöhen.

Die Lage: Das A und O

Die Lage spielt eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Aber das Gute ist: Wohnraum wird immer gebraucht – eigentlich überall.

Aber ja, der Immobilienmarkt ist groß – und für Einsteiger:innen oft auch unüberschaubar. Wo also anfangen? Ganz einfach: Schau dir an, in welche Regionen es die Leute zieht – aktuell und in den nächsten Jahren. Dafür gibt es die sogenannten Bevölkerungsprognosen – beispielsweise vom GEWOS Institut. Demnach sind manche Städte einfach gefragter als andere. Das Geheimnis ist aber, die Ecken zu finden, die in Zukunft (statistisch gesehen) attraktiver zum Leben werden. Hast du sie gefunden, kannst du schon relativ gezielt gucken, wo sich jetzt ein Immobilienkauf lohnt. Das kann nämlich eine gute Wertsteigerung werden.

Und für den Hinterkopf: Eine Immobilie als Kapitalanlage muss nicht für dich ums Eck liegen. Themen wie Verwaltung oder Nachmietersuche lassen sich gut auslagern.

And what about the Money?

Klar, eine Immobilie kostet. Schnell bist du im sechsstelligen Euro-Bereich. Und das Geld haben vermutlich die wenigsten einfach so auf dem Konto rumliegen. Muss aber auch gar nicht sein. Solange die eigene Haushaltsrechnung passt, passt es meistens auch für die Bank mit der Baufinanzierung. 100 %-Finanzierung ist oft kein Problem. Denn: Immobilien sind ja Sachwerte. Das heißt, solange du den Kredit noch nicht zurückgezahlt hast, gehört der Bank die Wohnung oder das Haus. Solltest du irgendwann aus irgendeinem Grund deine Rate nicht mehr zahlen können, kann sie die Immobilie zwangsversteigern und bekommt immer noch einen gewissen Betrag dafür. Ihr Risiko, Geld zu verlieren, ist also eher gering.

Damit das aber möglichst nicht passiert, ist es wichtig, im Vorfeld die ideale Immobilienfinanzierung zu finden – die auch ein bisschen Puffer einplant. Der Weg zur Hausbank ist dabei erstmal naheliegend. Da gibt es aber oftmals nicht die besten Konditionen. Und weil der Finanzmarkt ein ähnlicher Dschungel ist, wie der Immobilienmarkt, lohnt es sich, Profis mit ins Boot zu holen.

Alles zu kompliziert? Mach’s einfach.

Das alles kostet ordentlich Zeit und Nerven, wenn du da allein durchmusst. Aber mittlerweile gibt es Urbyo. Urbyo ist quasi dein Dashboard für den Immobilienkauf. Hier sind Renditemöglichkeiten, Wachstumspotenziale, Lage und Zustand für alle Objekte immer geprüft. Und das nicht von irgendwem, sondern von Leuten, die sich damit wirklich auskennen. Für deine „Perfect Fit“-Finanzierung, hast du direkt eine:n Ansprechpartner:in, der oder die nur ein paar Infos von dir braucht und den Rest dann erledigt. Du weißt immer genau was ansteht – und was du dir leisten kannst. Das macht es für dich easy und safe zu investieren. Du wählst einfach nur noch die Immobilie aus, die zu dir passt.

Alle User:innen des Finanzjongleurs sind natürlich herzlich eingeladen, mit Urbyo durchzustarten und einfach in Immobilien zu investieren.

Ein Kommentar zu „Urbyo GmbH – Geldanlage in Immobilien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s