Einfach mal zurück lehnen und kassieren!

Sonntagmittag nasskalt und regnerisch, eigentlich ein tolles Wetter um mal nichts zu machen und ein wenig im Internet surfen, neue Unternehmen zu recherchieren und schauen, was die „Mit-Investoren“ so machen. „Eigentlich“ – ich komme gerade von einem 0:3 Auswärtssieg beim Fußball und habe mal wieder meinen inneren Schweinehund überwunden. Im Nachgang einfach geil!

Jetzt kann ich tiefen entspannt einmal zurück lehnen und reflektieren, was der November bis zur Hälfte gebracht hat und ich muss sagen, ich bin zufrieden, da ich weiß, dass noch ein paar nette Dividenden in diesem Monat kommen.

In diesem Zusammenhang folgendes Buch, dass ich bei Amazon entdeckt und mir auch bestellt habe: Aktienbewertung: Theorie und Anwendungsbeispiele – mit guten Beispielen und auch interessanten Einblicke, um auch bewerten zu können, ob die Aktien kaufenswert ist!

Zusätzlich kam am Freitag ein Brief von der Staatsoberkasse. Meine 2. Eigentumswohnung wurde im Grundbuch nun auf mich umgeschrieben und ich bin offiziell Eigentümer der Immobilie. Naja, zumindest auf dem Papier. Eigentlich ist die Bank noch Eigentümer, da ich voll finanziert habe. Dennoch ein gutes Gefühl und bereits seit 3 Monaten kommt regelmäßig die Miete und bisher noch alles völlig ohne Probleme. Erstmalig ist diesen Monat auch die Tilgung nun bei dem Annuitätendarlehen eingesetzt, sodass tatsächlich noch jeden Monat ca. 150 EUR von der Kaltmiete als Cashflow übrig bleibt. Ab jetzt gehört mir die Wohnung jeden Monat ein klein wenig mehr. In diesem Zusammenhang versuche ich auch die jährliche Sondertilgung von 5% der Darlehenssumme auszunutzen, falls nichts besonderes anfällt. Hier habe ich eigentlich alles automatisiert, so dass grundsätzlich nichts im Monat zu tun ist, außer meine Excel-Liste einmal monatlich zu pflegen und das mache ich mehr als gerne.

Zusätzlich schaue ich sporadisch immer wieder, ob ich über Immoscout ein weiteres Objekt zufällig finde. Mein Ziel hierbei noch ein drittes Objekt zu finden und damit weiteren passiven Cashflow über Immobilien zu generieren. Aber warum drei Immobilien als kurzfristiges Ziel? Der Hintergrund hierbei, falls mal ein Objekt bei den Mieteinkünften ausfallen würde, kann ich aus meinem monatlichen Gehalt plus Dividenden die Darlehensraten dennoch entspannt begleichen. Mit den jeweiligen Mietüberschüssen der Wohnungen 2 und 3 kann die 1. Wohnung deutlich schneller zurückgezahlt werden. Sobald dann Wohnung bzw. Objekt 1 zurückgezahlt ist, schaue ich nach Objekt 4. So zumindest mein Plan.

Parallel baue ich meine Dividendeneinkünfte aus und versuche hier kurzfristig die 6.000 Euro-Marke in einem einem Jahr bis zum Ende des Jahres 2021 zu erreichen. Das würde zusätzlich ein Cashflow von weiteren 500 Euro im Monat im Durchschnitt bedeuten und auch eine weitere Immobilie ermöglichen. Ab diesem Zeitpunkt kommt dann der Schneeball bzw. dann schon langsam die Lawine immer schneller ins Rollen und die tatsächliche Reise beginnt.

So zumindest meine Gedanken und Überlegungen zum aktuellen Zeitpunkt. Zum aktuellen Stand werde ich im November mit Einzelkäufen aussetzen und den gesparten Betrag auf mein Tagesgeldkonto für weitere Rücklagen verwenden. Aber wer weiß, was der November noch bringt 🙂

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s